proPlant expert.classic – Rapsschädlinge: Wann Gelbschalen aufstellen?

Der Januar verlief deutlich zu mild, bei wenig Niederschlag und viel Sonnenschein. Mit 3,3 Grad lag der Temperaturdurchschnitt um 3,8 Grad über dem Wert der Referenzperiode 1961 bis 1990. Der Januar 2020 gehörte damit zu den zehn wärmsten seit Beginn der Messungen, meldet der DWD. Die Maxima erreichten häufig zweistellige Werte.

Da bereits die ersten warmen und sonnigen Tage mit Höchsttemperaturen zwischen 11 Grad und 12 Grad die Stängelrüssler aus den Winterquartieren locken, fragte man sich schon Mitte Januar, ob mit Erstzuflug zu rechnen ist. Um Klarheit zu gewinnen, helfen nur rechtzeitig aufgestellte Gelbschalen: Am Niederrhein und in Westfalen zumindest konnte zunächst „Entwarnung“ gegeben werden.

Das Erstauftreten von Rapsstängelrüsslern und Kohltriebrüsslern in den Rapsbeständen (und natürlich ihr weiterer Entwicklungsverlauf) wird maßgeblich von der Temperatur beeinflusst. Und bekanntlich ist jedes Frühjahr anders. Beispiel Region Münster/Osnabrück: In den letzten 19 Jahren gab es Erstzuflugswetter in einem 6-wöchigen Zeitraum von Mitte Februar bis Ende März. Beim Aufstellen der Gelbschalen kann man sich also nicht am Kalender orientieren. Ist es mehrtägig warm und sonnig, müssen Gelbschalen stehen. Mithilfe der Wettervorhersage warnt das Pflanzenschutz-Beratungssystem proPlant expert.classic vor möglichem Zuflugstart.

Datum der Witterungsbedingungen für den Erstzuflug 2001 – 2019 nach proPlant: Wetterstation Flughafen Münster/Osnabrück

Stängelrüssler: Ohne Gelbschalen geht’s nicht!

Am Wochenende um den 1. Februar kletterten die Temperaturen vielerorts wieder in den 2-stelligen Bereich. Allerdings fehlte bei Regenwetter häufig die Sonne; und der Wind war böig bis stürmisch.

Wer noch keine Gelbschalen aufgestellt hat, sollte dies tun, sobald erneut Tageshöchsttemperaturen ab 10 Grad gemeldet werden. Weil die meisten Stängelrüssler an nur wenigen Tagen zufliegen, ist es wichtig, diese nicht zu verpassen. Wer Gelbschalen nicht rechtzeitig vor dem Zuflugstart aufstellt, hat keinen Anhaltspunkt über den Befall in seinem Bestand: Welche Stängelrüssler kommen vor? Wie hoch ist der Befall? Findet sich der Rapsstängelrüssler in der Gelbschale, muss sich die Strategie an diesem Rüssler orientieren. Er hat das größere Schadpotenzial als der Kohltriebrüssler.

Mindestens 1 Gelbschale / Schlag und diese in Richtung des Vorjahresraps platzieren. Man kann Gelbschalen zusätzlich auch direkt auf vorjährigen Rapsflächen aufstellen. Sie zeigen dann schön an, wann die Käfer „erwachen“. Nach warmen, sonnigen Tagen die Gelbschalen kontrollieren. Nicht überall kommen beide Rüsslerarten vor. Im Zweifel Rüssler aus der Gelbschale nehmen und auf Küchenkrepp etwas trocknen lassen.

Großer Rapsstängelrüssler: 3,2–4 mm, schwarz-grau meliert

Kohltriebrüssler: 2,5–3 mm, braun-grau meliert, weißer Rückenfleck, rötliche Füße

Für Behandlungen ist es zum Zeitpunkt des Erstzuflugs natürlich in aller Regel noch zu früh.

Vielleicht gefällt dir auch